Ein Klassiker etwas anders.

Zutaten

  • 90g Soja- oder Erbsengranulat
  • 1 Zwiebel, mittelgroß
  • 1 Knoblauchzehe
  • ½ Chilischote, scharf
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Kakaopulver
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL getrockneter Oregano
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1 Messerspitze geräuchertes Paprikapulver
  • 200 g Hülsenfrüchte (in meinem Fall eine Mischung aus Kichererbsen, Kidneybohnen und weißen Bohnen)
  • 750 ml passierte Tomaten
  • 800 ml Wasser
  • 1 rote Paprika
  • 100 ml trockener Rotwein (natürlich vegan)

Zubereitung

  1. Granulat in einer Schüssel mit heißem Wasser bedecken (es reicht sehr heißes Wasser aus der Leitung) und 5 Minuten einweichen lassen.
  2. Zwiebel schälen, würfeln und in etwas Öl in einem Topf glasig dünsten.
  3. Knoblauch schälen, zusammen mit der Chili grob hacken und beides mit der Zwiebel kurz andünsten.
  4. Granulat durch ein Sieb abschütten und gut auspressen (so verschwindet der Beigeschmack). Paprika grob würfeln. Beides in den Topf geben und kurz scharf anbraten.
  5. Gewürze inkl. Kakaopulver, passierte Tomaten, Rotwein und nach und nach Wasser dazugeben. Je nach Granulat kann etwas weniger oder mehr Wasser erforderlich sein, hier einfach auf die gewünschte Konsistenz achten. Sollte das Chili zu dickflüssig werden, kann man jederzeit Wasser hinzugeben. Alles 5 Minuten köcheln lassen.
  6. Bohnen dazugeben.
  7. Chili 30 Minuten köcheln lassen.